Inhaltsverzeichnis ausblenden

Ereignisgestützte Bewegungsanalyse - Übersicht

Mit hinzugefügtem SOLIDWORKS Simulation® Professional kann eine Studie des Typs Bewegungsanalyse für die Berechnung einer Baugruppe, die eine ereignisgesteuerte Bewegungssteuerung beinhaltet, verwendet werden.

Bewegungsstudien können zeit- oder ereignisgestützt sein.

Zeitgestützte Bewegungsstudien beschreiben die Reaktion auf zeitgestützte Änderungen in den Bewegungselementen auf der Baugruppenbewegung.

Ereignisgestützte Bewegungsstudien werden mit einem Satz von Bewegungsaktionen, die aus auslösenden Ereignissen resultieren, definiert. Erstellen Sie eine ereignisgestützte Bewegungsstudie, wenn Sie die genaue zeitliche Abfolge für Elementänderungen nicht kennen. Sie können die zeitliche Abfolge für Elementänderungen ermitteln, indem Sie eine ereignisgestützte Bewegungsstudie berechnen.

In einem Produktionsprozess z. B., der die Bewegung von Komponenten auf einem Förderband beinhaltet, schalten sich Motoren ein oder ändern sich je nach der Position der Komponente auf dem Förderband. Da Sie aber die genaue Zeit nicht kennen, zu der eine Komponente eine Position erreicht, bevor Sie die Bewegung berechnen, können Sie die Zeit zur Änderung des Motorwertes nicht bestimmen. Ohne die genauen Zeitpunkte zum Einschalten oder Ändern eines Motors zu kennen, können Sie keine zeitgestützte Bewegungsstudie erstellen. Sie können aber eine ereignisgestützte Bewegungsstudie verwenden, um die Förderband-Baugruppenbewegung zu modellieren.

Verwenden Sie eine ereignisgesteuerte Bewegungsanalyse zum Festlegen einer Bewegung durch eine Kombination von Sensoren, Zeitpunkten oder früheren Ereignissen.

Für eine ereignisgestützte Bewegung wird eine Reihe von Tasks benötigt. Die Tasks können zeitmäßig nacheinander angeordnet sein oder sich überlappen. Jeder Task ist durch ein auslösendes Ereignis und den damit assoziierten Task definiert. Task-Aktionen steuern oder definieren Bewegung während des Tasks.

Ein Task-Auslöser ist das Ereignis, das den Bewegungsvorgang für einen Task steuert. Task-Auslöser können anhand der Zeit, früherer Tasks oder anhand erkannter Werte, wie zum Beispiel der Komponentenposition, definiert werden.

Eine Task-Aktion definiert oder beschränkt die Bewegung einer oder mehrerer Komponenten in der Baugruppe. Sie können Aktionen definieren, um Verknüpfungen zu unterdrücken oder zu aktivieren, eine Bewegung anzuhalten oder Werte für Motoren, Kräfte oder Drehmomente zu ändern.



Feedback zu diesem Thema geben

SOLIDWORKS ist dankbar für Ihr Feedback zur Präsentation, Genauigkeit und Vollständigkeit der Dokumentation. Verwenden Sie das nachstehende Formular, um Ihre Kommentare und Vorschläge zu diesem Thema direkt an unser Dokumentations-Team zu senden. Das Dokumentations-Team kann keine Fragen für den technischen Support beantworten. Klicken Sie hier für Informationen zum technischen Support.

* Erforderlich

 
*E-Mail:  
Betreff:   Feedback zu Hilfethemen
Seite:   Ereignisgestützte Bewegungsanalyse - Übersicht
*Kommentar:  
*   Ich bestätige, dass ich die Datenschutzerklärung, unter der meine personenbezogenen Daten durch Dassault Systèmes verarbeitet werden, gelesen habe und akzeptiere.

Thema drucken

Wählen Sie aus, was gedruckt werden soll:




x

Sie verwenden einen Browser, der älter als Internet Explorer 7 ist. Für eine optimierte Anzeige sollten Sie Ihren Browser auf Internet Explorer 7 oder höher aktualisieren.

 Diese Meldung nicht mehr anzeigen
x

Web-Hilfe Inhaltsversion: SOLIDWORKS 2015 SP05

Um die Web-Hilfe in SOLIDWORKS zu deaktivieren und stattdessen die lokale Hilfe zu verwenden, klicken Sie auf Help > SOLIDWORKS Web-Hilfe verwenden.

Um Probleme mit der Oberfläche und der Suche der Web-Hilfe zu melden, wenden Sie sich an Ihren Support vor Ort. Um Feedback zu einzelnen Hilfethemen zu geben, verwenden Sie den Link “Feedback zu diesem Thema” auf der entsprechenden Themenseite.